Folgen Sie Marché® auf:Folgen Sie Marché® auf:

Take-off für Marché International in Düsseldorf; Flughafen beschreitet mit Gastronomiekonzept neue Wege

06.07.2010

Der Düsseldorfer Airport hat mit Marché International einen starken Partner für sein neues Gastronomiekonzept gefunden. Der Flughafen agiert im Rahmen des Betreibermodells als Gestalter und Unternehmer. Anfang Juli hat Marché® seinen gastronomischen Betrieb am drittgrößten Luftverkehrskreuz Deutschlands aufgenommen und bietet den Gästen acht abwechslungsreiche Gastronomiekonzepte.

Am 1. Juli hat Marché International, ein Unternehmensbereich der Mövenpick Gruppe, nach vierwöchiger Umbauphase seinen Betrieb am Düsseldorfer Airport aufgenommen. In Anwesenheit von Christoph Blume und Thomas Schnalke, Geschäftsführung Flughafen Düsseldorf GmbH, sowie Oliver Altherr, CEO Marché International, wurden die Gastronomiekonzepte jetzt offiziell vorgestellt. Auf einer Gesamtfläche von 1.150 qm, verteilt auf land- und airside, offeriert die Schweizer Restaurantgruppe als Betreiber für den Flughafen Düsseldorf Besuchern und Passagieren acht verschiedene Bars und Restaurants. Der Düsseldorfer Flughafen beschreitet mit dem Modell neue Wege. Für sein neues Gastronomiekonzept hatte er einen starken Partner für den Betrieb der gastronomischen Einheiten gesucht und in Marché International gefunden. 

„Wir sind klar fokussiert auf die Qualitätsführerschaft in der Verkehrsgastronomie. Mit dem Flughafen Düsseldorf haben wir einen adäquaten und starken Partner gewonnen“, so Oliver Altherr zum neuen Engagement. „Ich bin überzeugt, dass unsere Konzepte viele Gäste ansprechen und das bereits vorhandene Angebot am Flughafen perfekt ergänzen.“ Marché® Betriebsdirektor Günter Kepp und ein Team von 100 Mitarbeitern werden sich vor Ort um einen perfekten Service kümmern.

Kulinarische Abwechslung, Frische und Vielseitigkeit
Das Angebot von Marché® am Düsseldorfer Airport ist vielfältig. Unter anderen können sich Flugreisende zukünftig auf das Marché® Restaurant mit Naturbäckerei im Terminal C freuen. Die Gäste erwartet dort ein Angebot von saisonalen Salat- und Gemüsevariationen bis hin zu Grillspezialitäten. Vervollständigt wird die reichhaltige Auswahl durch die frisch gebackenen und naturbelassenen Brot- und Backwaren der Marché® Naturbäckerei. Fischliebhaber finden bei „Gosch Sylt“ (Lizenz) alles was das Meer zu bieten hat. In Terminal A verwöhnt das „San Pino“ seine Besucher mit frischen kalifornischen Gourmetpizzen mit dünnem Teig, die vor den Augen des Gastes nach Wunsch belegt werden. Öffentlich zugänglich ist das „Chalet“, welches in Schweizer Ambiente  rustikale „Tartines“ und frisch gepresste Säften anbietet. Ein besonderes Highlight bildet die Bar „hemingway’s“ mit der ersten Außenterrasse am Düsseldorfer Flughafen, mit der es auch ein spezielles Angebot im angenehmen Ambiente für rauchende Fluggäste und Besucher gibt.

Das Gastrokonzept: Flughafen als Gestalter und Unternehmer
Marché International ist das Herzstück des neuen Gastronomiekonzepts des Flughafens. „Düsseldorf International hat sich in den vergangenen drei Jahren als Umsteigeflughafen etabliert“, so Christoph Blume, Sprecher der Flughafengeschäftsführung. „Wir haben den Airport mit einem Investitionsprogramm von 200 Millionen Euro zum dritten deutschen Drehkreuz im Luftverkehr entwickelt. Mit der Ausweitung und Neukonzeptionierung des Gastronomieangebots tragen wir auch unserer neuen Rolle und den geänderten Passagierströmen Rechnung.“

nach oben